Feb 062017
 

       

Ein Massengrab wird an der englischen Küste gefunden. Schnell ist klar, das sind keine Engländer, das müssen Wikinger sein! Doch wie soll man in diesem Durcheinander herausfinden, um wie viele Wikinger es sich handelt? Sind auch Frauen und Kinder dabei? Woran sind sie gestorben? Um das herauszufinden, schlüpften die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7a und 7b im Rahmen eines Workshops in die Rolle von Forensikern. Kriteriengeleitet untersuchten sie originalgetreue Knochenabgüsse und fanden spannende Antworten. Die erlernten Untersuchungstechniken wurden auf einer Reise in die Vergangenheit vertieft. Im Rahmen des Unterrichtsthemas Humanevolution begaben sich die Schüler/innen dabei auf die Spuren der Menschwerdung vom heutigen Menschen über den „Neanderthaler“ bis hin zu „Lucy“. Für besonderes Aufsehen sorgte der Neanderthaler im Business-Anzug. Auf den ersten Blick ist er kaum von einem heutigen Menschen zu unterscheiden, was für einen Schreckmoment bei vielen Schüler/innen sorgte. Doch schnell wurde er zum beliebten Selfie-Objekt.

Stefanie Greeb