Mai 242019
 

Couldn’t care less about Brexit.
England – here we come!

Je eine Schülergruppe vom Städtischen Gymnasium Schmallenberg und der Erich Kästner-Realschule mit insgesamt 70 Schülerinnen und Schülern (45 aus der Jahrgangsstufe EF des Gymnasiums unter Begleitung von Frau Benner, Frau Tigges und Herrn Hellermann sowie 25 Schülerinnen und Schüler der Realschule, ebenfalls mit begleitenden Lehrern) machte sich zu Beginn des Monats Mai 2019 auf den Weg England zu erkunden.

Dank der großzügigen Unterstützung des „Freundeskreises Burgess Hill“ und der gelungenen Kooperation von Gymnasium und Realschule konnte ein abwechslungsreiches Programm für die Gruppe angeboten werden:

Die Schülerinnen und Schüler waren in Gastfamilien in Hastings untergebracht, wo sie ihre Englischkenntnisse erproben und erweitern konnten. Außer der Erkundung Hastings (inklusi-ve des „Jack in the Green“ Festivals) standen für die Schülerinnen und Schüler Canterbury, London, mit Attraktionen wie den Harry Potter Studios, Globe Theatre, London Eye und To-wer of London, Beachy Head und natürlich Burgess Hill auf dem Programm.

In Burgess Hill konnten sich die Schülerinnen und Schüler über einen herzlichen Empfang seitens der Bürgermeisterin und der Vorsitzenden der „Town Twinning Association“, sowie ein reichhaltiges Buffet freuen. Mit insgesamt 70 Schülerinnen und Schülern besuchte die bislang größte Schülergruppe Schmallenbergs Partnerstadt Burgess Hill. Eine echte Überra-schung war der extra aus dem Ruhestand gekommene „Town Cryer“, der die Schülerinnen und Schüler mit dieser britischen Tradition vertraut machte.

Alles in allem haben die Schülerinnen und Schüler viel über englische Traditionen, „the Eng-lish way of life“ und landschaftliche Besonderheiten, wie z.B. die weißen Klippen bei Beachy Head erfahren und erleben können.

Während der gesamten Fahrt herrschten eine gute Stimmung und eine tolle Zusammenar-beit der Kolleginnen und Kollegen beider Schulen. So trug die Fahrt auch zur verstärkten Zu-sammenarbeit der Schulen aus Schmallenberg bei, da im letzten Jahr die Christine-Koch-Hauptschule mit von der Partie war. Die Schülerinnen und Schüler verstanden sich gut und nutzten die Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen. Auch das vorbildliche Verhalten aller 70 Schülerinnen und Schüler trug zum Gelingen der Fahrt bei und wurde an vielen Stellen von englischer Seite gelobt.