Jun 112019
 

Zum ersten Mal seit einigen Jahren fand an unserer Schule wieder ein Berufsinformations-Abend statt. Das Motto des Abends lautete „Karriere vor Ort“. Zunächst wurden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Stufen 9, EF und Q1 mit ihren Eltern von Schulleiterin Dr. Elke Winekenstädde in der Aula begrüßt, bevor sie sich dann in den von ihnen gewählten Veranstaltungen in ungezwungener Atmosphäre über einzelne Betriebe und Branchen informieren konnten. Frau Dr. Winekenstädde betonte in ihrer Ansprache die Bedeutung einer solchen Veranstaltung für die Jugendlichen, die in einer immer differenzierten Berufswelt Anhaltspunkte zur Orientierung finden müssten.
Die Koordinatorin für die Studien- und Berufswahl, Simone Gerlach, freute sich, so zahlreiche und interessante Betriebe für diesen Abend gewinnen zu können. Bei der Auswahl wurde unter anderem darauf geachtet, dass die von den Betrieben angebotenen Ausbildungsberufe ein breites Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten (z.B. Spezialisierungen, Meister, Studium, …) ermöglichen, um die Interessen vieler Schülerinnen und Schüler anzusprechen und für den ein oder anderen „Aha-Effekt“ zu sorgen.
Zu den teilnehmenden Betrieben zählten die Firmen Falke, Transfluid, Jaeger Möbel Plus, Elektro Föster sowie das Bauunternehmen Franz Trippe. Die Hotellerie war in einem Gemeinschaftsprojekt der Hotels Jagdhaus-Wiese, Rimberg, Deimann und Schäferhof Grobbel vertreten. Den Bereich „Pflege“ präsentierten Vertreterinnen des Seniorenzentrums St. Raphael Bad Fredeburg, APO-Care Schmallenberg sowie die Leiterin der künftigen Pflegeschule in Bad Fredeburg. Außerdem präsentierte sich das Fraunhofer Institut. Annabel Hansen von der Wirtschaftsförderung „Schmallenberg Unternehmen Zukunft“ stellte den Ausbildungsatlas Schmallenberg zur Verfügung, in dem die Schüler sich über die anwesenden Betriebe hinaus informieren konnten.
Im Vorfeld konnten die Schülerinnen und Schüler drei Betriebe auswählen, deren Vorträge sie gerne besuchen wollten. Das man, getreu dem Motto des Abends, auch „vor Ort“ Karriere machen kann wurde dadurch unterstrichen, dass sowohl zahlreiche Vertreter der Betriebe als auch Auszubildende im Schmallenberger Gymnasium die Schulbank gedrückt hatten. Sie konnten in ihren Vorträgen und persönlichen Gesprächen viele Erfahrungen an die interessierten Zuhörerinnen und Zuhörer weitergeben. Insgesamt zogen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Betriebe und Verantwortlichen ein positives Fazit und arbeiten an einer Wiederholung.