Oktober 2020

Auf den Spuren von Axel Dürr

Von Andrea Koke-Bayram & Charlotte Stahl

Im Zeitraum von Ende September bis Anfang Oktober besuchten sechs Schülergruppen von der Klasse 9 bis zur Q2 unseres Gymnasiums die Ausstellung des Künstlers Axel Dürr im „kunsthaus alte mühle“ sowie im angrenzenden Lenne Atelier. Michaela Vollmers von der Jugendkunstschule in Schmallenberg eröffnete unseren Schülerinnen und Schülern im Rahmen von kostenlosen Führungen die Gelegenheit, Dürrs Kunstwerke aus der Nähe zu untersuchen und trat mit ihnen über Techniken und Bildaussagen ins Gespräch. Dabei rätselten die Schüler* innen interessiert über die Gestaltung des „Coolen Typen“, die Intention des Bildes „Was´n das?“ und erhielten zudem Anregungen für ihr eigenes, abstraktes Arbeiten oder das Collagieren mit verschiedenen Materialien.

Dürr interpretiert in seinen großformatigen Werken Fotografien aus der Tagespresse in neuen Kontexten und lädt den Betrachter zum Nachdenken ein. „Es gibt keine Rätsel, die zu lösen sind“, sagt der Künstler. Er ist ein Maler, der herausfordert, Beziehungen zu knüpfen, zwischen Bild und Betrachter, Figur und Motiv.