Schüleraustausch

 

Seit Jahren findet an unserer Schule ein intensiver Schüleraustausch mit den Nachbarländern im Osten und Westen statt. Jählich besuchen sich die Schülerinnen und Schüler der Städte Wschowa (Polen) und Wimereux (Frankreich) mit den Schmallenberger Jugendlichen aus. Immer wieder eine Herausforderung und ein einmaliges Erlebnis für alle Beteiligten.
austausch

 

Deutsch-französischer Schüleraustausch 2014/2015

 

September 2014

Begleitet von einem guten Stern und leichtem Kribbeln im Magen verließ eine kleine Gruppe Schallenberger Schüler die Heimat in Richtung Wimereux. Nach einem kurzen aber eindrucksvollen Zwischenstopp im malerischen Brügge (siehe Foto) kam sie am frühen Abend im Collège Pilatre de Rozier in Wimille an. Mit großer Spannung wurden die französischen Austauschpartner nebst Familien erstmalig in Augenschein genommen und die vertrauten Gesichter bis zum nächsten Morgen verabschiedet.

Das Eintauchen in die französische Lebensart mit ungewohnten Ess- und Schlafgewohnheiten, das Erleben des gänzlich anders strukturierten Schulalltags (55 Minuten-Stunden, Nachmittagsunterricht z.T. bis 18.00 Uhr, die strenge Bewachung des eingezäunten Schulhofes durch Lehrpersonal mit Walkie-Talkie und die Mensa) hat neben manchen Irritationen der eigenen Lebensgewohnheiten tiefe Eindrücke bei den deutschen Schülern hinterlassen.

Das Programm umfasste neben verschiedenen sportlichen Aktionen (Badminton und Klettern) und Stadtrallyes (Wimereux, Boulogne) auch ein gemeinsames Technologieprojekt zum Thema „Brückenbau“.

Der Besuch des „Centre de la Mer Nausicaa“, des Aquariums in Boulogne (wo man Baby-Rochen streicheln kann), zählte neben der imposanten Naturkulisse der Steilküste mit Blick auf England zu den Höhepunkten des vielseitigen Programms.

 

Mai 2015

Beim Gegenbesuch Anfang Mai konnten die geknüpften Beziehungen vertieft werden. Die französischen Austauschschüler erlebten nun ihrerseits die dt. Kultur in ihren Gastfamilien und hospitierten im Unterricht. In Bonn lernten sie die Besonderheiten der dt. Geschichte kennen (Haus der Geschichte) und genossen die Aussicht vom Drachenfels.
Nach einem Besuch im Museum Eslohe ermöglichte uns Anne Böhmer auf ihrem Biohof ein geselliges Beisammensein: ein herzliches Dankeschön dafür!
Besondere kreative Erfahrungen machten die Schüler im Rahmen der Textile: parallel zum Besuch der Kunstausstellung in der Alten Mühle entstanden hier Kleinskulpturen und eine Freundschaftsdecke.

Read more... 0 comments

Schüleraustausch mit Wimereux im September 2014

Vom 23.09.2014 bis zum 29.09.2014 fand die alljährliche Fahrt des städtischen Gymnasiums Schmallenberg nach Wimereux statt. Am Dienstag , den 23.09.2014, machten wir -23 Schülerinnen und Schüler und 2 Begleiterinnen- uns mit dem Bus auf den Weg nach Wimereux.

Nachdem wir nach ca. 7 Stunden Busfahrt endlich in Wimereux eintrafen, wurden wir von unseren Gastfamilien herzlich mit Kuchen und Saft empfangen.

Am nächsten Tag ging es dann mit dem Austauschprogramm los. Gemeinsam mit unseren Austauschpartnern hatten wir ein lustiges Technologieprojekt, bei dem wir kleine Brücken bauen sollten, die möglichst viel Gewicht tragen konnten. Nach der Pause spielten wir Badminton oder kletterten an einer Kletterwand.
Der restliche Tag stand zur freien Verfügung in den Gastfamilien und die meisten von uns gingen aufgrund des guten Wetters an den Strand oder ins Schwimmbad.

Am Donnerstag fuhren wir mit dem Bus nach „La Point des oies“ , um dort an einem sehr großen Strand Pinguine aus Sand zu bauen, die die Freundschaft zwischen Wimereux und Schmallenberg symbolisieren. Von dort aus liefen wir zurück nach Wimereux und machten ein Picknick an der wunderschönen Promenade. Anschließend fuhren wir deutschen Schüler zum „Cap griznez“ (graue Nase) und „Cap blancnez“ (weiße Nase) , um eine naturkundliche Führung an der sagenhaft schönen Küste ,wo der Boden grau und weiß war –daher der Name-, zu bekommen.

Am darauffolgenden Tag besichtigten wir das Meeresaquarium „NAUSICAA“, wo wir sehr viele Meeresbewohner sehen konnten, und machten eine Stadtrallye in der idyllischen Altstadt von Boulognesurmer. Abends wurden wir offiziell im Rathaus von Wimereux begrüßt und bekamen kleine Geschenke von der Stadt.

Am Wochenende hatten wir nochmal freie Zeit in den Familien, wo die meisten die französische Nationalität ein bisschen näher kennenlernten. Einige Familien machten einen Ausflug in eine größere Stadt, gingen an den Strand, Eislaufen oder unternahmen andere schöne Sachen mit uns.

Am Montag, den 29.09.2014 ging es dann leider schon zurück nach Schnallenberg. Wir hatten eine sehr erlebnisreiche, tolle Woche in Wimereux und freuen uns schon auf den Mai 2015, denn dann kommen unsere Austauschschüler nach Schmallenberg.

Lea Klein (Klasse 8)

Read more... 0 comments

Schüleraustausch mit Wimereux 2013

(von Sabine Sporing, 8c)

Am Mittwoch dem 01.05.13 war es endlich soweit, die französischen Austauschschüler/innen kamen gegen 18 Uhr an.

Wir fuhren mit ihnen nach Hause und zeigten ihnen das Haus, natürlich stellten wir ihnen auch unsere Familien vor. Meine Gastschülerin war sehr aufgeregt, da alles für sie neu war.

Am Donnerstagmorgen frühstückten wir gemeinsam. Wir unterhielten uns über den kommenden Tag, was gar nicht so einfach war, da es einige Sprachprobleme gab. Dann fuhren wir gemeinsam mit dem Bus zur Schule, dort hatten wir allerdings unterschiedliches Programm. Die deutschen Schüler gingen wie gewohnt in den Unterricht, während die Franzosen zuerst eine Rallye in der Stadt machten. Sie wurden auch im Rathaus empfangen. Nachdem sie sich noch eine Weile in Schmallenberg umgesehen hatten, gingen sie zurück zur Schule und wurden dort von Herrn Zeppenfeld in der Aula begrüßt. Den Rest des Tages schauten sie sich unseren Unterricht an.

Am Nachmittag fuhren wir dann nach Eslohe, wo wir in deutsch-französischen Teams Aufgaben im Heimatmuseum zu lösen hatten. Unsere Ergebnisse mussten wir hinterher präsentieren – das beste Team bekam einen Gutschein für das Eiscafé. Zum Abschluss des Tages aßen wir alle gemeinsam Waffeln (Hmmmm!) auf dem Hof des Bioladens „Böhmer“ in Eslohe.

Wir waren alle schon sehr gespannt auf den folgenden Tag, an dem wir nach Bonn fuhren. Es gab wieder eine Rallye, diesmal im Haus der Geschichte, und danach konnten wir in kleinen Gruppen durch Bonn gehen, was uns Spaß gemacht hat. Als wir dann wieder im Bus waren, ging es weiter nach Königswinter. Dort fuhren wir mit der Zahnradbahn auf den Drachenfels. Meine Austauschschülerin war sehr beeindruckt von der tollen Aussicht auf den Rhein. Als wir dann abends wieder nach Hause kamen, waren wir ganz schön erschöpft.

Darauf folgte das Wochenende, welches jede Familie selbst gestalten konnte. Ich war mit meiner Austauschschülerin zum Beispiel in einem Tierpark, in einer Höhle, bei den Lichtspielen am Möhnesee und in Winterberg, wo wir Verschiedenes unternahmen.

Dann war es schon Montag. Morgens nahmen die Gastschüler/innen in kleinen Gruppen an verschiedenem Unterricht teil. Danach gingen wir mit ihnen in das Lichtwerk, wo wir zu deutschen Liedern Karaoke singen sollten. Da dies aber nicht so gut klappte, machten wir die Musik lauter und tanzten.

Nach dem Mittagessen fuhren wir dann nach Schanze. Dort gingen wir in zwei Gruppen mit Rangern durch den Wald, wo wir zum Beispiel Baumstämme zogen oder Vertrauensübungen machten. Anschließend gingen wir über den Kyrillpfad, zu welchem uns der Ranger eine Menge erzählte.

Am nächsten Morgen mussten wir uns dann bereits von unseren Austauschschülern / – schülerinnen verabschieden. Wir schenkten ihnen kleine Andenken, dann fuhren wir zur Schule, wo schon der Bus auf sie wartete.

Insgesamt war der Schüleraustausch eine gute Erfahrung für die Deutschen, sowie für die Franzosen, da wir unsere Sprachkenntnisse verbessern konnten und neue Freundschaften geschlossen wurden.

[nggallery id=20]

Read more... 0 comments

Schüleraustausch nach Wimereux 2012

(von Rudolf Klauke, 8b)

Endlich ist es soweit.

Gruppenbild mit Dame

Am Dienstag, 25.09.12 gegen 8 Uhr fuhren wir mit dem Bus am Schulzentrum in Schmallenberg los. Frau Gerlach und Frau Müller, unsere Französischlehrerinnen, begleiteten uns. Nach einer kurzen Pause an einer Raststätte vor Aachen, ging die erwartungsvolle Reise weiter nach Brügge in Belgien. Dort angekommen bewunderten wir die Innenstadt und sahen eine Gruppe singender Spanier, die Frauen zum Tanzen aufforderten. Zurück im Bus waren wir sehr aufgeregt, da uns nun das Kennenlernen unserer Gastfamilien bevorstand.

Wimereux liegt an der Küste Frankreichs, zwischen Calais und Boulogne sur mer. In Wimille, Nachbarort von Wimereux, am College Pilatre de Rozier, erwarteten uns die französischen Familien schon und wir fuhren mit ihnen nach Hause. Als ich bei meiner 5köpfigen Gastfamilie ankam, verstand ich zuerst gar nichts, da sie viel zu schnell redeten. Ich hatte ein eigenes Zimmer, war aber jederzeit im Wohnbereich der Familie willkommen, wo wir zusammen Wii oder anderes spielten. Mittwochmorgen trafen sich die deutschen Schüler und wir guckten uns manche Räume der Schule an. Dort stehen Schülern Räume zur Verfügung, die sie schon vor Schulbeginn nutzen können, falls ihre Eltern schon zeitig zur Arbeit müssen. Danach machten wir eine Stadtreally, bei der wir uns verliefen und zum Schluss statt am Meer mitten in Wimereux standen.

Im Anschluss spielten wir mit den Austauschschülern Badminton oder kletterten in einer riesigen Sporthalle. Es machte sehr viel Spaß und wir lernten uns dabei besser kennen. Den Rest des Nachmittages verbrachten wir mit unseren Familien beim Schwimmen oder Eislaufen. Am Donnerstag trafen wir uns nach einem französischen Frühstück mit Toast und Croissant an der Schule, um mit dem Bus England zu erkunden. Beim Durchfahren des 50 km langen Eurotunnels von Calais bis Dover war es ein mulmiges Gefühl. Immerhin

Die Küste

hatten wir teilweise 40m Wasser über uns. Wir besichtigten das Schloss von Dover, in dem mitteralterliche Musik gespielt wurde und in einem Kamin ein Feuer brannte. In Canterbury guckten wir uns die riesige Kathedrale an. Danach konnten wir in Canterbury shoppen gehen und waren spätabends mit dem Bus zurück.

Freitags trafen sich die deutschen Schüler, fuhren zum Cap Gris Net und bewunderten die Aussicht auf die Küste Englands. Nachdem wir in der Mensa ein leckeres Schulkantinenessen gegessen hatten, fuhren wir zu einem Aquarium und guckten uns viele Meeresbewohner an. In dem Aqarium, das `Nausicaa` hieß, konnten wir Rochen durch eine Glaswand beobachten und streicheln. Sie fühlten sich sehr komisch an, oberhalb rau, unterhalb glitschig. Abends hatten wir einen offiziellen Empfang im Rathaus von Wimereux.

Das Wochenende konnten die Gastfamilien gestalten. Einige von uns spielten Bowling, andere gingen shoppen.

Am Montag fuhren wir in Wimereux um ca. 8.30 Uhr mit dem Bus ab, mit vielen neuen Eindrücken aus unserer Partnerstadt. Nachmittags erreichten wir Schmallenberg, dort erwarteten uns schon unsere Eltern.

Der Austausch war sehr gut und interessant, da wir einen kleinen Einblick in andere Kulturen und dessen Sprache bekamen. Im kommenden Jahr steht uns der Besuch der Austauschschüler bevor, dann haben wir die Möglichkeit ihnen das Schmallenberger Sauerland zu zeigen.

 

Read more... 0 comments